Präsenzdimensionen



Präsenzkarten als Waben-Set

Mit der Fragestellung nach der Präsenz der Erziehungsverantwortlichen und den Präsenzdimensionen steigen wir in das eigentliche praktische Vorgehen nach dem Konzept der Neuen Autorität ein. Dieser Punkt ist dann erreicht, wenn die KlientInnen die Überlegung gewonnen haben, dass sie selbst durch die Änderung ihres Verhaltens und des Rahmens Einfluss auf das Geschehen haben. Sie haben sich damit mindestens grundsätzlich davon verabschiedet, primär auf die Verhaltensänderung ihres Kindes zu intervenieren. Dieser Rahmen wird in unserem Vokabular durch die Präsenz beschrieben. Ein klarer trennscharfer Übergang zwischen Auftragsklärung und Einstieg in das praktische weitere Vorgehen lässt sich im Vorgehen nach dem Konzept der Neuen Autorität nicht identifizieren. In der Regel wird dies prozesshaft sichtbar und nimmt nach und nach einen festeren Status ein, auch wenn die Klarheit des Auftrags auch noch manchmal schwanken wird. Gerade auch das Erfragen der Präsenzdimensionen ermöglicht es den Erziehungsverantwortlichen in der Regel, die Abläufe besser zu verstehen und sich auf das eigene Handeln zu fokussieren.
Präsenz steht aus unserer Sicht im Zentrum des gesamten Modells und der weiteren Vorgehensweise. Vereinfacht wäre aus unserer Sicht zu schreiben, dass Erziehungsverantwortliche sich dann handlungsfähig erleben, eine Wirksamkeit im erzieherischen Handeln wahrnehmen, wenn sie sich in ihrer Präsenz stark erleben. Erleben sie Probleme oder Handlungsunsicherheit, gar Hilflosigkeit, dann sind sie in diesem Terminus in ihrer Präsenz geschwächt. Insofern gilt es aus unserer Sicht zu erfahren, an welcher Stelle diese Schwächung der Präsenz stattgefunden hat, um sie dann gezielt zu stärken.

Omer und von Schlippe (2002, 2012 beschreiben in der Entstehung des Konzeptes der Neuen Autorität „Elterliche Präsenz“ als Ausdruck von 3 Grundhaltungen: 

  • Ich bin da!
  • Ich bleibe da, auch wenn es schwierig wird!
  • Ich bleibe nicht allein!

Von diesem Ansatz ausgehend und in der Entwicklung des Austausches mit Eltern und anderen PädagogInnen beschreiben wir Elterliche (auch Professionelle) Präsenz heute auf 6 „Präsenzdimensionen“. Diese stellen wir auf den Karten in Stichworten vor. Zudem finden sich bei den Karten zu jeder Präsenzdimension noch Reflexionsfragen. Weitere Übungen zu diesen sowie weitere Informationen finden sich im Buch Lemme & Körner, 2018, „Neue Autorität in Haltung und Handlung. Ein Leitfaden für Pädagogik und Beratung“, Carl-Auer-Verlag Heidelberg.

Bruno Körner & Martin Lemme

1 Set enthält:

  • 13 beidseitig bedruckte Karten in 6-eckiger „Waben-Form“. Druck-Vorderseite: Therapeutisch-pädagogischer Leitfaden zum Vorgehen im Konzept der Neuen Autorität, Druck-Rückseite: konkrete Beschreibung der einzelnen Schritte.
  • Material Karten: Karton 300g/m², farbig, laminiert, Maß: 152mm x 172mm
  • Lieferung in Mappe: 350g/m², farbig, laminiert, Maß: 186mm x 163mm bei 3mm Dicke, als Transporthülle geeignet

25.00 €

Zurück

Kontaktdaten

SyNA creativ
UG (haftungsbeschränkt)

Fichtenstraße 1A
49565 Bramsche

Telefon:  05461 - 703 93 18
Fax: 05461 - 88 65 93
E-Mail: info@syna.biz

Versand- & Zahlungsbedingungen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen