"Die Perspektive des Kindes, Adultismus und achtsamer Umgang mit Machtungleichgewicht“ (A.07.19)

Das Heranwachsen von Kindern ist mit Identitätsbildung, Autonomiebestreben und Selbstverwirklichung verbunden. In den ersten Jahren sind sie auf die Versorgung und Fürsorge durch Erwachsene angewiesen. Eine sichere Bindung ist von besonderer Bedeutung. Kinder sind in diesem Sinne von Geburt an von Erwachsenen abhängig. Bei bevormundender Einflussnahme oder Machtmissbrauch durch die Erwachsenen spricht man von Adultismus. Letztlich geht es um die Frage, ob ihre Bedürfnisse gehört werden. Bevormundender Umgang hat Auswirkungen auf den Selbstwert und das Selbstbewusstsein der Kinder. Jugendliche wehren sich nicht selten. Auch im Kontext von Therapie, Beratung und Führung kommt es bei unterschiedlichen Machtverhältnissen zu ähnlichen Prozessen. 
Eine Grundhaltung von Respekt und Wertschätzung im Konzept der Neuen Autorität ist damit verbunden, die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zu achten und diesen angemessen ohne Bevormundung zu begegnen. Ähnliches gilt für die anderen Kontexte von ungleichen Machtverhältnissen. Dieser Machtverhältnisse gilt es sich bewusst zu sein und einen achtsamen Umgang zu finden. 
Wir werden in diesem Seminar Regeln hinterfragen, Zuschreibungen betrachten, Unterdrückung und Rangordnungen in Systemen beleuchten, Bedürfnisse erforschen, Perspektivwechsel vornehmen und Interpretationen von Verhaltensweisen hinterfragen. Wir werden insbesondere erarbeiten, wie im Coaching auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen eingegangen werden kann, um ein gesundes Miteinander zu ermöglichen. In allen Interventionen soll auf die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen geachtet, Kooperation angefragt und Partizipation umgesetzt werden. 

Methoden
Das Seminar besteht aus einem abwechslungsreichen Methodenmix, Inputs und praktischem Üben. Eigene Fragestellungen können eingebracht werden. 

ReferentInnen:
Silvia Lemme & Martin Lemme
TLN: max. 15

Ort: Bramsche, Systemisch-Psychotherapeutische Praxis Lemme 

Referentin:  
Silvia Lemme ist Dipl. Soz.-Päd., Heilpraktikerin (Psychotherapie), Systemische Therapeutin und Sytemische Supervisorin. Sie hat langjährige Erfahrung in der ambulanten Jugendhilfe sowie der Beratungspraxis.
Martin Lemme istPsychol. Psychotherapeut, Syst. Therapeut und Supervisor, Coach für Neue Autorität u.a.m. Partner von SyNA. Langjährige Erfahrung in Psychotherapie, Jugendhilfe, Schule und Führungskontexten. Er begleitet seit Jahren Institutionen bei der Implementierung des Konzeptes sowohl auf pädagogischer wie auch auf institutioneller und struktureller Ebene.
Seminardurchführung:
Das Seminar ist mit der Leitung durch Silvia Lemme & Martin Lemmegeplant.Es findet statt ab einer Teilnehmerzahl von 8 Personen und wird maximal 15 TeilnehmerInnen haben. 
Ca. vier Wochen vor Seminarbeginn werden die Teilnehmer darüber informiert. 
SyNA behält sich vor im Krankheitsfall einen anderen Trainer für das Seminar zu bestellen (siehe AGBs).

  Seminarbeschreibung


Zurück zur Übersicht     Für dieses Seminar anmelden

Überblick

Seminarzeiten:
Donnerstag:     29.08.2019   
10.00-18.30 Uhr
Freitag:             30.08.2019   
09.00-16.15 Uhr

Seminarkosten:
Seminargebühr 250,00 €
Weitere Kosten in den Räumlichkeiten entstehen nicht. 
Für Unterbringung und Versorgung sind die Teilnehmenden selbstverantwortlich.

Seminarort:
Systemisch Psychotherapeutische Praxis
Martin Lemme
Fichtenstr. 1 A
49565 Bramsche
Tel. 05461 - 7039317

Download:
Seminarbeschreibung



Die verbindliche Buchung ist möglich. Klicken Sie auf Anmelden und füllen Sie das folgende Formular aus.
Sie wird verbindlich durch Überweisung der Seminarkosten.

Die weiteren Details entnehmen Sie bitte unseren
Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Für dieses Seminar anmelden