"Mit Neuer Autorität in Führung gehen...." (A.07.18)

In Führung gehen!
Aufbauseminar im Rahmen des Curriculums „Systemischer Coach für Neue Autorität“

Führungskräfte erleben bedingt durch den Wandel in Gesellschaft und Organisationen, dass herkömmliches Autoritätsverhalten nicht mehr greift. Auch eine eher abwesende Autoritätshaltung, wie sie auch in sozialen Organisationen anzutreffen ist, sorgt für Frustrationen, die sich Organisationen in Zeiten des Fachkräftemangels nicht mehr leisten können. Personalführung gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Das Konzept der „Neuen Autorität“ in der Weiterentwicklung als „Neue Autorität in Führung“ bietet ein hilfreiches Modell für den Umgang mit den MitarbeiterInnen. Es verändert Institutionen, die mit diesem Haltungsmodell arbeiten, auf allen Ebenen. Ausgangspunkt dazu ist die Übernahme der Verantwortung von Leitung einer Institution in Koalition mit den Führungskräften. Dabei stehen an erster Stelle die Reflexion der eigenen Autoritätshaltung (zwischen herkömmlicher traditioneller Autorität, abwesender verweigerter Autorität und Neuer Autorität) sowie die Bewusstmachung eigener Wahrnehmungsfilter (Persönlichkeitsstruktur, Persönliche Biographie & Rollenmodelle, Wertesysteme, Wissen und Erregungsgrad/Stress). Für Leitung und Führungskräfte stellen sich in Zusammenhang mit der Einführung dieses Konzeptes die Fragen nach nachhaltiger Etablierung, Aufrechterhaltung der Motivation der Mitarbeiter, Auswirkungen auf die Kunden wie auch der Umgang mit Verletzungen eingeführter Werte und Ideen.
Dieses Seminar beschäftigt sich mit der Rolle und der Verantwortung der Leitungskräfte in einem solchen Prozess. Dabei werden Überlegungen zur Nachhaltigkeit und strukturellen Implementierung des Konzeptes ebenso fokussiert wie auch die Rolle bzw. Präsenz von Leitung und Führungskräften. Zudem werden mögliche Auswirkungen und Verantwortlichkeiten in Zusammenhang des Tätigkeitskontextes aufgezeigt.

Zur vertiefenden Literatur wird Interessierten das Buch „Mit neuer Autorität in Führung“ von Frank Baumann-Habersack empfohlen.


Zielgruppe:

Dieses Seminar richtet sich an alle Fachleute, die durch die eigene Leitungsposition, durch Supervision und/oder Coaching oder ähnliche Aufträge vom Thema betroffen sind, sowie InteressentInnen, die sich mit dem Konzept "Neue Autorität" von Prof. Dr. Haim Omer und der Weiterentwicklung zu „Neuer Autorität in Führung“ intensiver auseinandersetzen wollen, die Haltungen und Interventionsmöglichkeiten dieses Ansatzes vertiefen und in ihrer beruflichen Praxis anwenden möchten.

Martin Lemme und Harald Kurp sind beide mit dem Konzept der Neuen Autorität seit Jahren vertraut.

Martin Lemme, Psychol. Psychotherapeut, Syst. Therapeut und Supervisor, hat dies gemeinsam mit Bruno Körner in Deutschland wesentlich mit- und weiterentwickelt. Sie stehen in engem Austausch mit Haim Omer und seinem Team in Tel Aviv sowie  Arist von Schlippe und führen mit diesen gemeinsam Seminare und Tagungen durch. Beide sind Gründungsmitglieder des Internationalen Netzwerkes „NVR-Psy“ sowie des „Netzwerkes Neue Autorität (NeNA)“. Er begleitet seit Jahren Institutionen bei der Implementierung des Konzeptes sowohl auf pädagogischer wie auch auf institutioneller und struktureller Ebene.

Harald Kurp, Dipl.-Theologe, Dipl.-Supervisor & Organisationsberater (FH), Supervisor & Coach (DGSv), Mediator, Systemischer Coach für Neue Autorität. Gründer des Netzwerkes SUPERVISION LÜNEBURG. Langjährige Berufserfahrung als interner Berater für das Bistum Hildesheim und als Hochschulseelsorger an der Leuphana Universität Lüneburg. Seit 2008 selbstständig als Berater mit den Schwerpunkten: Organisationsberatung, Einzel-/Team-/Gruppensupervision, Coaching, Mediation von Arbeitskonflikten, Klärungsberatung, mit Neuer Autorität führen. Tätig in der Weiterentwicklung des Konzeptes der „Neuen Autorität“ nach Haim Omer im Hinblick auf „Neue Autorität und Führung“ zusammen mit Frank Baumann-Habersack (www.autoritum.de) und SyNA.

Seminardurchführung:

Das Seminar ist mit der Leitung durch Harald Kurp und Martin Lemme geplant.
Es findet statt ab einer Teilnehmerzahl von 8 Personen und wird dann von dem erstgenannten Trainer der Seminarausschreibung durchgeführt. Ab einer Teilnehmerzahl von 16 Personen wird das Seminar von beiden genannten Trainern der Ausschreibung durchgeführt.
Ca. vier Wochen vor Seminarbeginn werden die Teilnehmer darüber informiert.

SyNA behält sich vor im Krankheitsfall einen anderen Trainer für das Seminar zu bestellen (siehe AGBs).

 

 

  Seminarbeschreibung


Zurück zur Übersicht     Für dieses Seminar anmelden

Überblick

Seminarzeiten:
(insgesamt 16 UE / 2 UT)

Donnerstag:    06.12.2018      
10.00-18.30 Uhr
Freitag:           07.12.2018      
09.00-16.15 Uhr


Kosten pro Modul:
Seminargebühr: 240,--€

Die Kosten im Seminarhaus betragen inklusive Vollpension 61,50 € / Übernachtung.Für Tagesgäste fällt eine Pauschale in Höhe von 30 € (inkl. Mittagessen, Getränkepauschale, Raumnutzung) an.
Diese Kosten sind direkt mit dem Tagungshaus abzurechnen.

Seminarort:

Landesturnschule Melle
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 16
49324 Melle
Tel.: 05422-9491-0
www.ntb-infoline.de/cms_new/landesturnschulemelle/willkommen.html

Download:
Seminarbeschreibung

 



Die verbindliche Buchung ist möglich. Klicken Sie auf Anmelden und füllen Sie das folgende Formular aus.
Sie wird verbindlich durch Überweisung der Seminarkosten.

Die weiteren Details entnehmen Sie bitte unseren
Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Für dieses Seminar anmelden